Aktuell

Auch Du bist entscheidend!

08.05.2013

Schokoladenriegel, kalte Getränke, Gummibärchen, schöne Produkte aus der Tagesförderstätte und ein Glücksrad gab es am Mittwoch, den 8. Mai, im Kiosk Inklusiv. Dieser Kiosk wurde extra an diesem Tag für vier Stunden im Eingangsbereich der Stiftung Friedehorst an der Rotdornallee geöffnet. Die Aktion fand im Rahmen des 21. Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt und wurde finanziell und mit Öffentlichkeitsmaterialien von der Aktion Mensch unterstützt. So wurde auch über Inklusion und die Bemühungen um eine Umsetzung dieses Zieles informiert. Das Motto des Tages lautete: „Ich bin entscheidend. Damit alle Menschen selbstbestimmt leben können.“

Verkäufer und Initiatorin Barbara Lohse-Meyer (rechts) im Kiosk InklusivEin Kiosk betrieben von Menschen mit Behinderung ist nichts Neues in Friedehorst. Doch der bereits Bestehende ist an einem sehr ruhigen Standort im ehemaligen Kinderhaus Jona, wo er kaum Laufkundschaft erreicht. Daher entstand die Idee, den Kiosk an einen prominenteren Ort zu versetzen. Was würde da besser passen als der Haupteingang? Und so wurde ein Raum angrenzend an die Telefonzentrale kurzerhand umgestaltet mit Verkaufsutensilien und bunten Pappkartons. Diese waren von Besuchern der Tagesförderstätte und des Freizeittreffs eigens zu diesem Tag gestaltet worden.

Würfel-Puzzle von Aktion MenschVerkäufer, Mitarbeitende und Kundschaft hatten ihren Spaß an diesem Tag. Sie kauften und verkauften leckere Produkte, drehten am Glücksrad, konnten damit Gummibärchen oder gar Rucksäcke gewinnen und kamen anhand eines überdimensionalen Würfel-Puzzles der Aktion Mensch ins Gespräch über die Ziele der 2009 in Kraft getretenen UN-Behindertenrechtskonvention. Auch Live-Musik gehörte zu diesem Kiosk-Inklusiv-AktionstagIm Laufe der vier Stunden gab es auch immer wieder Live-Musik mit Karin Reinelt und Gabriele Graf-Zander, die gemeinsam mit Flöte und Klavier musizierten. Passanten, die per Flyer und Gespräch über die Aktion informiert wurden, waren ganz angetan von dem neuen Kiosk-Standort. Klientin Vanessa Giesenberg meinte zu Recht: „Das sieht ja auch viel schöner und bunter aus!“ Auch Barbara Lohse-Meyer, Mitarbeitende aus dem Fachbereich Pädagogik und Initiatorin der Aktion, freute sich über den tollen Erfolg.

Ob die Aktion wiederholt wird und ob der Kiosk Inklusiv auf Dauer diesen neuen Standort erhält, muss noch geklärt werden. Der Tag zeigt aber bereits, wie aktive Teilhabe von Menschen mit Behinderung gelebt werden kann und wie wichtig es ist, sich immer wieder darüber auszutauschen.



08.05.13/US