Berufsfördernde Angebote

Die berufsfördernden Leistungen werden in folgenden Berufsfeldern angeboten:

  • Metalltechnik
  • Elektrotechnik, Elektronik
  • Technische Kommunikation
  • Kaufmännische und Verwaltungsberufe
  • Hauswirtschaft
  • Montage

Bereits im Rahmen der medizinischen Rehabilitation werden Belastungserprobung, Arbeitstraining und Arbeitstherapie durchgeführt:

1. Belastungserprobung

  • Dauer: 6 Wochen
  • für neurologische Patienten der Phase D
  • im direkten Anschluss nach
    - einer Frührehabilitationsbehandlung mit sehr schnellem positiven Verlauf
    - einer Anschlussheilbehandlung/Anschlussrehabilitation
    - einem missglückten Schul- bzw. Arbeitsversuch
  • Inhalt:
    Interdisziplinäre Diagnostik des aktuellen Leistungsvermögens in allen Fachbereichen sowie die stufenweise Heranführung an die individuellen kognitive und körperliche Belastbarkeit in der Arbeitstherapie und/oder Neuropädagogik (Schule). Die Belastungserprobung ist die schritt- und probeweise Heranführung an Leistungsmerkmale der für den Patienten in Betracht kommenden Berufsbereiche mit langsam zunehmender Belastung. Die Durchführung erfolgt unter intensiver arbeitsmedizinischer und fachärztlicher Beobachtung und Betreuung einschließlich der erforderlichen medizinischen Behandlung durch entsprechendes Fachpersonal.
  • Ziel:
    Konkrete Aussage, wie die Reintegration in die Schule, die Ausbildung oder den Arbeitsprozess aussehen kann bzw. eine fundierte Empfehlung zur weiteren Rehabilitationsplanung.


2. Arbeitstraining/Arbeitstherapie

  • Dauer: 3–9 Monate
  • neurologische Patienten der Phase D (AHB-Fähigkeit)
  • im direkten Anschluss nach einer Frührehabilitation mit schnellem positivem Verlauf
    - nach einer Anschlussheilbehandlung
    - nach einer Belastungserprobung
    - nach einem nicht gelungenen Schul-/bzw. Arbeitsversuch
  • Inhalt/Angebot:
    Ausbau und Stabilisierung der Voraussetzungen für den Wiedereinstieg in die bisherige oder eine neue Arbeitstätigkeit. Schwerpunkte der Behandlung sind Arbeitstherapie, Neuropädagogik (Schule), Sozialtraining und die notwendigen individuellen funktionellen Therapien.
  • Ziel:
    Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess

3. Berufsvorbereitende Maßnahmen

Abklärung der beruflichen Eignung (Berufsfindung)  Abklärung der beruflichen Eignung/Neigung 60 Werktage
Arbeitserprobungen Erprobung eines konkreten Ausbildungs- oder Arbeitsvorhabens  20 Werktage
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme
(mehr ... )
 
Heranführung an die geplante Ausbildung oder Tätigkeit durch Erhöhung der Sach-, Lern- und Sozialkompetenz. [mehr: Konzepthandbuch] 

3 Wochen Eignungsanalyse,
6 Monate Grundstufe,
5 Monate Förderstufe,
max. 9 Monate Übergangs-qualifizierung

Eingangsverfahren und Arbeitstraining für den Berufsbildungsbereich einer WfBM Vorbereitung auf die Integration in den Berufsbildungsbereich einer WfBM 6 Monate
Berufliche Anpassung Schließung krankheitsbedingter beruflicher Wissenslücken zum Wiedereinstieg in den erlernten Beruf oder zur Ausübung einer anderen Tätigkeit im ursprünglichen Berufsfeld 2-6 Monate
Einhändertraining Mobilisierung & Training der verbliebenen Funktion der geschädigten Hand oder Umtrainieren auf die nicht geschädigte Hand  10 Werktage