Teams & Abteilungen

Schule

Wiederaneignung von früher Gelerntem
Lernen für den Anschluss an den weiteren Bildungsweg

  • Nach einer erlittenen Hirnschädigung sind häufig zuvor erlernte Kenntnisse und Fertigkeiten nicht mehr verfügbar.
  • Durch den bisherigen Krankheitsverlauf ist viel Unterrichtszeit verpasst worden.
  • Durch eine Erkrankung war die vergangene Zeit in der Schule durch Misserfolge geprägt.

Schulische Maßnahmen

  • Ermittlung des aktuellen schulischen Leistungsstandes
  • Erstellung eines individuelle Förderkonzepts
  • Wiederaneigung elementarer Fähigkeiten
  • Wiederaneigung zuvor beherrschter Fertigkeiten in allen Schulfächern
  • Unterricht in den persönlichen Leistungsstärken parallel zur Heimatklasse - Klausuren / Klassenarbeiten der Heimatklasse mitschreiben
  • Unterstützung bei der Wiedereingliederung in die Schule
  • Unterstützung bei der Schulwahl
  • Abklärung weiterer Stützmaßnahmen einschließlich eines Nachteilsausgleichs


Der Unterricht erfolgt in kleinen Lerngruppen - sofern es noch nicht möglich ist, wird Einzelunterricht erteilt. Der Umfang der Unterrichtszeit wird der individuellen Belastbarkeit angepasst und schrittweise gesteigert. Auf dem Niveau aller Schularten und Schulstufen wird in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Latein Mathematik, Natur- und Gesellschaftswissenschaften unterrichtet.
Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die an einer berufsvorbereitenden Maßnahme teilnehmen, erfolgt die Beschulung in enger Zusammenarbeit mit der Berufstherapie.
Daneben wird Unterricht für Erwachsene in Ausbildung oder Studium unter besonderer Berücksichtigung ihres Bildungsgangs und ihrer Ansprüche angeboten.