Teams & Abteilungen

Neuropsychologie

Wieder konzentrieren lernen…
wieder erinnern lernen…
wieder Probleme lösen lernen…

Am Beginn der neuropsychologischen Behandlung steht eine ausführliche neuropsychologische Diagnostik von Störungen des Denkens, Fühlens und Handelns. Grundsätzlich umfasst diese Diagnostik ein ausführliches Erstgespräch (Exploration) und eine neuropsychologische Testuntersuchung der Funktionsbereiche Aufmerksamkeit, Lernen und Erinnern, visuo-räumliche Verarbeitung und Konstruktion, Planen und Problemlösen.

Neuropsychologische Therapie umfasst funktionelle Therapie bei beeinträchtigten Aufmerksamkeits- und visuellen Explorationsfunktionen sowie die Vermittlung und das Einüben von Kompensationsstrategien bei Gedächtnis-, Planungs- und Problemlösestörungen. Dabei werden alle gängigen Methoden wie computergestütztes Training, errorless learning und verhaltenstherapeutisch-neuropsychologische Interventionen eingesetzt.

Die Krankheit / den Unfall emotional bewältigen…
Für jeden Menschen stellt eine Hirnschädigung eine tiefgreifende Veränderung des Erlebens und Fühlens dar.  Wünsche, Interessen sowie Zukunftsplanungen müssen neu überdacht und den verbliebenen Stärken und Schwächen angepasst werden. Hier bieten psychotherapeutische Behandlungen einen geschützten Rahmen, in dem man sich über die Folgen der Erkrankung oder des Unfalls klarer werden und angemessene Lösungsmöglichkeiten entwickeln kann.

Weitere Aufgaben der neuropsychologischen Abteilung:

  • Erstellen neuropsychologischer Gutachten
  • Angehörigenberatung
  • psychotherapeutische Behandlung psychiatrischer Krankheitsbilder
  • Ausstattung und Einüben elektronischer Hilfsmittel zur unterstützten Kommunikation
  • Kommunikations- und Interaktionsanbahnung bei schwer beeinträchtigten Patienten der Frührehabilitation
  • Entwicklung und Evaluation neuropsychologischer Therapieverfahren
  • Weiterbildung