Friedehorst Logo
4 Personen, die viel Spaß beim Kochen haben

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben LTA (§ 49 SGB IX)

Alle LTA- Maßnahmen sind Einzelmaßnahmen unter Einbeziehung spezifischer Gruppenangebote. Um dem sehr breiten beruflichen Anforderungsspektrum Rechnung zu tragen, stehen hierfür sowohl pädagogisch und fachlich entsprechend qualifiziertes Personal als auch entsprechend ausgestattete Werkstätten mit einer großen Bandbreite technischer Möglichkeiten zur detaillierten Leistungsüberprüfung und Förderung zur Verfügung.

Zur Sicherung des Maßnahmeerfolges gehört die allgemein- und fachärztliche Versorgung, sowie die Teilnahme an individuellen notwendigen funktionellen Therapien, schulische Förderung und Erweiterung lebens- und arbeitsrelevanter Schlüsselkompetenzen.

Maßnahmen

Dauer: i.d.R. 11 Monate

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen richten an Menschen bis zum 27. Lebensjahr und ohne Berufsausbildung (Ausnahmen bezüglich des Alters sind möglich) auf die die unter dem Punkt –Zielgruppe- beschriebenen Indikationen ganz oder teilweise zutreffen. Sie dienen der Verbesserung der beruflichen Handlungsfähigkeit, sowie einer Erhöhung der Eingliederungschancen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Ausbildung und Arbeit. Sie umfassen berufsübergreifende Grund oder Teile einer Berufsausbildung und bereiten damit gezielt auf eine Berufsausbildung vor.

Dauer: 60 Werktage

Ziel ist die Ermittlung einer zukünftigen, beruflichen Ausrichtung. Die Maßnahme richtet sich an Personen mit und ohne Berufsausbildung, auf die die unter dem Punkt –Zielgruppe- aufgeführten Indikationen ganz oder teilweise zutreffen. Die Abklärung der beruflichen Eignung kann, je nach Ergebnis, wegweisend/ -bereitend für eine Ausbildung, Umschulung, Teilqualifizierung oder betriebliche Einarbeitung sein.

Dauer. 20 Werktage

Die Maßnahme richtet sich an Personen mit und ohne Berufsausbildung, auf die die unter dem Punkt –Zielgruppe- aufgeführten Indikationen ganz oder teilweise zutreffen. Ziel ist die praktische Abklärung der Realisierbarkeit eines konkreten Ausbildungs- oder Arbeitsvorhabens.

(Bedior ist eine Kooperationsmaßnahme mit dem Berufsförderungswerk Friedehorst, die Anmeldung muss daher beim Bfw. erfolgen)

Dauer: Insgesamt 4 Wochen, davon 2 Wochen im Neurologischen Reha- Zentrum und 2 Wochen im Berufsförderungswerk

Zielgruppe sind Personen im Erwerbsalter, bei denen es aufgrund neurologischer Erkrankungen oder Funktionsstörungen zu Schwierigkeiten in der beruflichen Wiedereingliederung nach medizinischer und ggf. auch beruflicher Rehabilitation zu besonderen beruflichen Problemlagen gekommen ist. Sie erhalten zur erweiterten Abklärung ihrer beruflichen Eignung und Neigung eine strukturell und inhaltlich angemessene Diagnostik und Beratung (sog. BEDIOR-Maßnahme).

Kooperationsmaßnahme mit dem Berufsförderungswerk Friedehorst

Dauer: 10 Werktage

Einhänder- Tastaturtraining wird für Menschen mit anatomischer oder funktioneller Einhändigkeit durchgeführt. Die Teilnehmer an Maßnahmen des BFW werden hier aufgrund ihrer Einhändigkeit mit einem speziellen Schreibtraining und unter Anwendung von Hilfsmitteln in der Bedienung der PC-Tastatur unterwiesen.

Dauer: 3,6 oder 9 Monate, individuelle Planung ist möglich

Personen mit positiver Erwerbsprognose, die gesundheitsbedingt über einen längeren Zeitraum am Arbeitsleben nicht teilhaben konnten und auf die die unter dem Punkt – Zielgruppe- aufgeführten Indikationen ganz oder teilweise zutreffen, sollen unter Berücksichtigung ihrer beruflichen Qualifikation und ihrer noch bestehenden Einschränkungen, auf die Reintegration an ihrem bestehenden Arbeitsplatz oder einen anderen, leidensgerechten Arbeitsplatz vorbereitet werden.

Dauer. i.d.R. 3 Monate

Ziel ist es, Versicherte mit neurologischen Erkrankungen und Hirnverletzungen, die zuvor an
einer stationären oder an einer ganztätig ambulanten Rehabilitationsmaßnahme in
unserem Hause teilgenommen haben und aufgrund ihrer noch verbliebenen Restdefizite einen Beratungs- und Anleitungsbedarf in ihrem Arbeitsumfeld haben, den Arbeitsplatz zu erhalten.

Dauer: bis zu 6 Monate oder nach individueller Planung

Die Maßnahme richtet sich an Personen mit einer anerkannten Schwerbehinderung, welche ihnen die Ausübung einer Tätigkeit auf dem 1. Arbeitsmarkt deutlich erschwert oder verhindert und bei denen noch keine Grundarbeitsfähigkeit bzw. noch keine Akzeptanz für die Mitarbeit in einer WfbM besteht.

Dauer: 20 Werktage

Die Modulare Erwerbsfähigkeitsdiagnostik richtet sich an Jugendliche und Erwachsene im Erwerbsalter, vornehmlich mit neurologischen Erkrankungen, die sowohl die persönlichen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) erfüllen als auch Ansprüche auf Rehabilitationsmaßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben in anderer Trägerschaft haben. Ziel ist die generelle Abklärung der Erwerbs- oder Ausbildungsfähigkeit unter Berücksichtigung der personenbezogenen Kontextfaktoren.
Die Maßnahme ist als ganztägig ambulante berufstherapeutische Kernmaßnahme ausgelegt, mit der Möglichkeit zur bedarfsgerechten, modularen Hinzubuchung weiterer Leistungen des Neurologischen Rehabilitationszentrums.