Friedehorst Logo
Außenansicht des neurologischen Rehabilitationszentrums Friedehorst

Unsere Stationen

Station D: Frührehabilitation

Kinder und Jugendliche können auf der Station D auch in der Frührehabilitationsphase aufgenommen werden. Ziel der Behandlung dort ist die Stabilisierung des körperlichen Zustandes, die Anbahnung elementarer Leistungen wie dem Schlucken, die Mobilisierung sowie dem Aufbau von Kommunikationsmöglichkeiten. Damit sich der Rehabilitand wohlfühlt kommt das Konzept der basalen Stimulation zum Tragen, optische, akustische und taktile Reize in der Pflege spielen eine große Rolle; daher achten wir auf eine helle, freundliche Atmosphäre und darauf, dass jeder Fotos und sein „Lieblingsstück" in einem individuell eingerichteten Einzel- oder Doppelzimmer um sich hat.

Auf der Station wurde ein Snoozel-Raum eingerichtet, der von allen Rehabilitanden genutzt werden kann.

 

Station A: Kinder und Jugendliche

Rehabilitanden im Alter von 2 bis 15 Jahren, die vegetativ stabil sowie teilmobilisiert sind, betreuen wir nach pädagogischen Aspekten auf der Kinderstation.

Die Station ist in drei Flure unterteilt, die sich an den Altersgruppen orientieren. Den Mittelpunkt der Station bildet der Lichthof.

Die Rehabilitanden leben auf drei Fluren zusammen. Zu den Einheiten gehört eine kleine Küche und ein Gruppen-/Therapieraum für gemeinsame Mahlzeiten sowie Beschäftigungsangebote.

Der Ausbau der vorhanden Ressourcen und die Integration in eine Gruppe mit Gleichaltrigen sind die vorrangigen Ziele der Behandlung.

Eltern haben die Möglichkeit, im Elternhaus unterzukommen und die Mahlzeiten bei uns in der Mensa einzunehmen. In besonderen Fällen ist ein Rooming-In möglich.

 

Station B: Jugendliche und Junge Erwachsene

Die Station B ist besonders für Jugendliche und junge Erwachsene eingerichtet. Sie bietet eine altersadäquate Umgebung, die sowohl Nähe als auch Rückzugsmöglichkeiten bietet. Für gemeinsame Aktivitäten gibt es Wohnräume, Fernseher und Computerplätze. Freizeitangebote im Haus sowie in der näheren Umgebung sorgen für die nötige Abwechslung im Therapiealltag.

Auf der Station unterstützen wir Rehabilitanden bei der Wiedererlangung von Fähigkeiten wie Selbstversorgung und Sozialkompetenz.

Bei besonderer Indikation bieten wir den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwei spezielle Formen des Selbstständigkeitstrainings: In Kleingruppe oder Einzeltraining erproben wir mit Ihnen außerhalb der Station gemeinsam, welche Wohnmöglichkeit nach Ende der Rehabilitationsmaßnahme geeignet ist. Hierbei beziehen wir sowohl altersbedingte oder erworbene Verhaltensauffälligkeiten wie auch Kompensationsmöglichkeiten von körperlichen Einschränkungen mit in die Behandlung ein.

 

Station F und D: Erwachsene

Die Station F ist für Erwachsene konzipiert, die meist eine Beratung bei der Pflege benötigen. Die Rehabilitanden profitieren hier von einem großzügigen Raumangebot.

Die Station D ist für Erwachsene, die mehr Hilfe benötigen. Gerne werden die Stationen kombiniert, so dass man als Patient auch zwischen den Stationen D und F wechselt.