Friedehorst Logo
Ein junger Mann bei der Wassergymnastik

Bewegungstherapie

Physiotherapie

Die Kolleginnen der Physiotherapie erarbeiten mit dem Rehabilitanden die größtmögliche Selbständigkeit und Mobilität. Für jeden Rehabilitanden erstellt unser Team einen individuellen Therapieplan.

Am Gangtrainer/ Laufband haben die Patienten die Möglichkeit, den physiologischen Bewegungsablauf unter teilweiser Abnahme des Eigengewichtes wieder zu erlernen bzw. zu trainieren.

Das wiederholte, reziproke Bewegen führt zu einer positiven Auswirkung auf die Muskelspannung der Beine (den sog. "Tonus"). Zusätzlich kommt es zur Verbesserung der Ausdauerleistung.

Beim therapeutischen Klettern werden die rechte und linke Körperhälfte gleichermaßen gefordert und gefördert, was besonders Patienten mit einer Halbseitensymtomatik zugute kommt.

Auch Patienten mit einem instabilen Rumpf und mit Ataxien profitieren von der Therapie an der Kletterwand. Gleichgewicht, Geschicklichkeit, Handlungsplanung („Wie komme ich da hoch?"), Kraft und Ausdauer werden genauso gefördert wie das Selbstwertgefühl durch Erreichen des gesetzten Zieles. Wichtig: Es entsteht Vertrauen in sich selbst und in den Kletterpartner.

Bei der Vojta-Therapie werden genau definierte Bewegungsmuster durch Auslösung einer oder mehrerer Zonen in Gang gesetzt (Reflexlokomotion).

Dieser Fortbewegungskomplex aktiviert dabei die quergestreifte Muskulatur des ganzen Körpers als komplexe, koordinative Anforderung; außerdem werden vegetative Reaktionen und eine direkte Beeinflussung auf die Atmung beobachtet. Hierbei wird das Zentralnervensystem von seiner niedrigsten bis zu seiner höchsten Schaltstelle angesprochen.

Osteopathie steht für ein ganzheitliches, manuelles Behandlungskonzept.

Damit können wir Ursachen von Bewegungs- und Funktionsstörungen auffinden und behandeln.

Der Osteopath behandelt dabei nicht nur einzelne Symptome, sondern sucht nach den genauen Ursachen des Beschwerdebildes und bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht. Im Neurologischen Rehabilitationszentrum Friedehorst behandeln wir Patienten aller Altersklassen mit Osteopathie, auch 2 ausgebildete Kinder-(Säuglings-) osteopathen befinden sich in unserem Team.

Craniosacral-Therapie ist eine feinstoffliche, tiefgreifende Körperarbeit...

... die auf allen Ebenen der menschlichen Anatomie ausgleichend und harmonisierend wirkt. Sie ist eine energetische und manuelle Behandlungsform, die ihre Ursprünge in der Osteopathie hat.

Psychomotorik

Die Wahrnehmung des eigenen Körpers durch spielerisches Verhalten ist ein Kernelement von Psychomotorik.

Denn Lernen, Wahrnehmung und Bewegung sind eng miteinander verbunden.
In unseren psychomotorischen Gruppenangeboten lernt ihr Kind seinen Körper neu kennen es kann Bewegungserlebnisse mit seinen Fähigkeiten und Schwierigkeiten sammeln.
Gemeinsam mit anderen Kindern bieten wir einen therapeutisch begleiteten Rahmen in dem uns besonders die individuellen Kompetenzen jedes Kindes wichtig sind.

Kinder bei der Psychomotorik

Kinder bei der Psychomotorik

Drei kleine Jungs mit viel Spaß beim Spielen

Drei kleine Jungs mit viel Spaß beim Spielen

Sporttherapie

Die medizinischen Trainingsgeräte ermöglichen ein gezieltes Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining.

Anhand ihrer Fähigkeiten und Ziele wird gemeinsam ein individueller Trainingsplan erstellt. Ob Kräftigung der Beinmuskulatur, Steigerung der Belastbarkeit oder Verbesserung des Gleichgewichts, dank der vielfältigen Trainingsmöglichkeiten kann hier jeder an seinen persönlichen Zielstellungen arbeiten. Selbst bei deutlichen neurologischen Beeinträchtigungen ist die MTT in vielen Fällen eine sinnvolle Ergänzung.

Als Herz-Kreislauftraining, zur Steigerung der Belastbarkeit und zum Einüben koordinierter Bewegungsabläufe steigen die Rehabilitanden gern auf das Fahrradergometer.

Besonders motiviert sind sie im Team. Unter Anleitung der Sporttherapeuten trainieren sie ihre Arm- und Beinmuskeln, kräftigen Rücken- und Bauchmuskulatur und verbessern ihre Kondition.

Koordination, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer lassen sich optimal beim Schwimmen trainieren.

Der Auftrieb des Wassers ermöglicht ein Training unter reduzierter Gewichtsbelastung, was zu einer Erleichterung der Bewegungen im Wasser führt.

In einem gemeinsamen Trainingsprogramm in der Gruppe können so die individuellen Fähigkeiten verbessert werden.

Im angenehm temperierten Wasser bringt auch ein Wasserball–Match besonderen Spaß.

Die Schwimmhalle steht außerhalb der Therapie- und Trainingszeiten auch für "freies Schwimmen" für Angehörige zur Verfügung!

Spaß an Bewegung mit Spielsportarten.

In gemeinsamen Sportgruppen wie z.B. Basketball, Fußball, Tischtennis oder Badminton können die Koordination und das Ballgefühl trainiert werden. Durch den Spaß am Sport wird ganz nebenbei auch noch die Ausdauer verbessert.

Teamsport wird groß geschrieben: Rehabilitanden agieren zusammen, lernen das Einhalten von Regeln, trainieren Kondition, Koordination, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Reaktionstempo und haben ganz einfach Spaß am Sport.

Ein junges Mädchen beim Klettern

Ein junges Mädchen beim Klettern

Zwei Patienten, die viel Spaß im Wasser haben

Zwei Patienten, die viel Spaß im Wasser haben