Friedehorst Logo
Eine junge Frau mit Blindenstock lächelt in die Kamera

Wohngemeinschaften

In den Wohngemeinschaften finden Menschen ein Zuhause, die mit nur wenig Hilfe ein eigenständiges Leben führen. Sie können sich hier auch auf ein Wohnen mit ambulanter Unterstützung/Assistenz vorbereiten.

Die Bewohner*innen erhalten durch ein multiprofessionelles Team die notwendige Unterstützung. Wer in einer Wohngemeinschaft lebt, benötigt für einen Teil des Tages und in der Nacht keine Anwesenheit einer Assistenzkraft.

Gemeinsam erstellen Nutzer*innen und Assistent eine Tagesstruktur mit Arbeitszeit und Freizeit/Wohnen, die Orientierung und Sicherheit gibt.
Der Schwerpunkt unserer Begleitung liegt dabei vor allem im lebenspraktischen Bereich: z.B. Wie kaufe ich richtig ein? Wie ernähre ich mich richtig? Wie halte ich mein Zimmer und Gemeinschaftsräume sauber? Wie komme ich gut mit meinen Mitbewohner*innen und meinen Freund*innen aus?

Unser Angebot richtet sich insbesondere auch an junge Menschen mit Behinderungen, die für ihr Leben Unterstützung benötigen, um ihre Fähigkeiten und Perspektiven entwickeln und verwirklichen zu können.

Wohngemeinschaft Rotes Haus

Auf dem südlichen Teil des Friedehorster Campus' liegt das Rote Haus. Die Zimmer der Bewohner*innen sind über zwei Etagen verteilt. Im Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile wird gemeinsam gekocht. Der gemütliche Wintergarten ist ein beliebter Treffpunkt.

Zwölf Menschen mit einer geistigen Behinderung leben hier in einer alters- und geschlechtgemischten Wohngemeinschaft. Die Bewohner*innen wohnen in individuell eingerichteten Einzelzimmern.

Die professionelle Unterstützung erfolgt durch ein multiprofessionelles Assistenzteam. Die Kolleg*innen haben entsprechende fachliche Ausbildungen in den Bereichen Heilerziehungspflege, Erziehungsassistenz und Sozialpädagogik absolviert. Durch Zusatzausbildungen in den Bereichen Heimerziehung und Kunsttherapie sowie durch ständige Fortbildung erweitern wir unser fachliches Angebot.

Sechs Menschen, Nutzer und Mitarbeiter im Roten Haus, stehen für ein Gruppenbild in der Wohnküche

Wohngemeinschaft Weizenkampstraße

In einem typischen Bremer Haus in der Bremer Neustadt befindet sich die WG Weizenkampstraße. Der Wohnbereich erstreckt sich über vier Etagen. Die gemeinsame Wohnküche im Erdgeschoss hat einen Zugang zur Terrasse.

Die Bewohner*innen dieser Wohngemeinschaft führen ein sehr selbstständiges Leben. Sie kochen, waschen Wäsche oder putzen selber. Auch ihre Freizeit gestalten sie eigenständig. Die Assistenzkräfte sind wochentags nur nachmittags und abends vor Ort, an den Wochenenden nur stundenweise. Außerhalb der Unterstützungszeiten können die Bewohner*innen über eine feste Telefonnummer Rat einholen.

Die Arbeit und das Leben in der WG Weizenkampstraße zeichnen sich folgendermaßen aus:

  • durch Gemeinsamkeit. Es gibt ein ausgeprägtes "Wir-Gefühl"
  • durch Selbstbestimmung, Selbständigkeit und eigenständiges Handeln
  • durch Transparenz der Arbeit der Assistenzkräfte