Friedehorst Logo
Eine junge Frau arbeitet mit Schutzbrille an einer Sägemaschine

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme-Reha

Oder kurz: BvB-Reha

Die BvB-Reha richtet sich an junge Erwachsene mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ohne berufliche Erstausbildung, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben. Darüber hinaus hat der hier angesprochene Personenkreis keine Berufsausbildung oder versicherungspflichtige Anstellung und verfügt über einen Schulabschluss, der mindestens auf gutem Hauptschulniveau liegt.

Die BvB-Reha ist für junge Menschen vorgesehen, die bei der Berufswahlentscheidung, der Aufnahme einer Ausbildung oder der Vermittlung in eine versicherungspflichte Beschäftigung aufgrund einer psychischen und/oder körperlichen Beeinträchtigung auf rehabilitative Hilfen angewiesen sind.

Die Maßnahme richtet sich in ihrer Konzeption ebenfalls spezifisch an junge Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung, welche durch ihre seelische Behinderung besondere Strukturen innerhalb der beruflichen Integration vorfinden sollten

Die BvB-Reha erstreckt sich in der Regel, abhängig von der Zielsetzung und dem Verlauf der Maßnahme, über einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten. Die Maßnahme ist in Abhängigkeit von der individuellen Zielsetzung verlängerbar.

Die Teilnehmenden können in der BvB-Reha Berufe im kaufmännisch-verwaltenden Bereich, wie z. B. Büro- und Verwaltungsberufe, Lagerverwaltung oder auch im gewerblich-technischen Bereich, z. B. zeichentechnische und elektrotechnische Berufe, Berufe der Informationstechnik sowie Berufe der Informationstechnik erproben. Zudem arbeiten wir eng mit dem Beruflichen Trainingszentrum und dem Umschulungsbereich zusammen. Dank Kooperationen mit den Tochtergesellschaften der Stiftung Friedehorst ist eine Erprobung und Förderung auch in sozialen Berufen möglich.

Dieses Angebot bieten wir Ihnen an folgenden Außenstellen an: BTZ Bremen-Lesum