Friedehorst Logo
Eine weiße Feder

Ambulanter Kinderhospizdienst Jona

Leben begleiten bis zuletzt

Leben – darum geht es vor allem in dem 2006 gegründeten ambulanten Kinderhospiz Jona der bremischen Stiftung Friedehorst.

Um das Leben von Familien in denen Kindern leben, die unter einer fortschreitenden oder lebensverkürzenden Krankheit leiden.

Um das Leben von Kindern in Familien, in denen ein Elternteil schwer erkrankt ist.

Begleitet werden die Familien von ehrenamtlichen Hospizmitarbeitern, die in einem speziellen Kurs auf diese Aufgabe vorbereitet werden.

Die ehrenamtlichen Begleiter kommen in die Familien und unterstützen entsprechend deren Wünschen und Belangen: sie entlasten die Eltern in ihrem Alltag, sind Gesprächspartner für Alle, unternehmen etwas mit den Kindern oder Geschwistern, hören zu, sind da und tragen mit.

Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Kinderhospizdienstes sind Monika Mörsch und Jutta Phipps. Sie sind mit der Ausbildung der Ehrenamtlichen und der Koordination betraut.

Monika Mörsch ist Krankenschwester und arbeitet seit vielen Jahren in der Behindertenhilfe mit schwerst erkrankten Kindern. Sie hat sich durch eine Zusatz in Palliative Care für die Hospizarbeit weiterqualifiziert.

Jutta Phipps ist Diplom-Sozialpädagogin. Auch sie hat eine Zusatzausbildung in Palliative Care. Frau Phipps hat berufliche Erfahrungen u.a. als Dozentin in der Erwachsenenbildung und war zuvor beim Berufsförderungswerk Friedehorst in der Beruflichen Rehabilitation von Erwachsenen mit psychischen Erkrankungen tätig.

 

Unsere Angebote: