Friedehorst Logo
Zwei Frauen, die sich etwas auf einen Computer-Bildschirm zeigen und dabei lachen

Vorbereitung auf die berufliche Rehabilitation

Rehabilitationsvorbereitungslehrgang (RVL) und Verlängerter Rehabilitations-vorbereitungslehrgang (VRVL)

Zielsetzung:
Rehabilitationsvorbereitungslehrgänge vermitteln fachliche und soziale Kompetenzen für nachfolgend geplante Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben. Die Teilnehmenden überprüfen ihre jeweilige Leistungsfähigkeit, erweitern ihre Kenntnisse und erarbeiten notwendige, erwachsenengerechte Lernstrategien. Die Fachkräfte des Berufsförderungswerks fordern und fördern sie dabei und bieten Beratung und individuelle Lernhilfen an. Vermittelt werden:

  • Grundkenntnisse in den Fächern Deutsch,  Mathematik, Gemeinschaftskunde und EDV
  • Darüber hinaus findet Unterricht in berufsbezogenen Fächern wie z.B. in Naturwissenschaften, Geometrie und Wirtschaftslehre statt
  • Einführung in die Berufsfelder

Gefördert und entwickelt werden:

  • Schlüsselqualifikationen, eigenverantwortliches Handeln, Team- und Kooperationsfähigkeit sowie soziale und kommunikative Kompetenzen
  • Lerntechniken und Arbeitsstrategien

Nach erfolgreicher Teilnahme können Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in einem Berufsförderungswerk, in einem Betrieb (evtl. mit besonderer Begleitung) oder in einer anderen überbetrieblichen Einrichtung folgen.

Zielgruppen:
Der Rehabilitationsvorbereitungslehrgang (3 Monate) wendet sich an lernuntrainierte Teilnehmer, die sich auf die zukünftigen Anforderungen vorbereiten möchten, ihre schulischen Grundkenntnisse auffrischen und erweitern wollen und dazu besondere Unterstützung benötigen.

Der verlängerte Rehabilitationsvorbereitungslehrgang (5 Monate) wendet sich an Teilnehmer mit Deutsch als Zweitsprache oder an Teilnehmer mit besonderem Trainings- und Förderungsbedarf, die ein längeres Lerntraining und eine intensive Begleitung durch die Reha-Fachdienste benötigen.